Fotografie & Film aus Leidenschaft

"Technik ist nur ein Mittel zum Zweck!"

Egal welche Kamera, welches Mikrofon oder welches Schnittprogramm, wenn Du nicht weißt wie man es macht, dann wird es nichts!

Es zählt lange nicht nur die Qualität, sondern in erster Linie der Inhalt eines Beitrages, sei es für YouTube, Vimeo oder auch sonst im Leben.

Die Technik ist nur ein weiteres Hilfsmittel, das dein Ding aufwerten soll. Von ihr soll nicht alles abhängen.

Geh nicht auf eine Seite und bestell dir das, was andere haben, überlege erst, ob du es kannst, ob du es willst, ob du es wirklich brauchst...

 

Also: die neuste 50.000€ Kamera bringt dir gar nichts, wenn du nicht weißt, was du wie machen sollst.

Denn du machst die Bilder, nicht die Kamera!

Aber nun gut...

Hier seht ihr natürlich trotzdem, was ich so benutze, benutzt habe und evtl. sogar was ich benutzen werde...

Mein Gimbal - Zhiyun Crane

Der Zhiyun Crane ist ein Einhandgimbal, der drei Achsen elektronisch stabilisiert. Meine Kamera, die Lumix G70 bzw. das Objektiv, ist zwar etwas zu leicht für den Gimbal, trotzdem kann er sie fast komplett ohne Probleme stabilisieren. Bei manchen Bewegungen sind auf dem Video zwar noch ein Paar kleine Vibrationen sichtbar, aber im Grunde macht der Gimbal alle Bewegungen nahezu weg. Da es sich allerdings um einen Dreichsen-Gimbal handelt, werden Bewegungen nach oben und unten nicht ausgeglichen, was aber in der Praxis nicht zum Problem wird.

Der Gimbal arbeitet (laut Hersteller) mit Kameras bis 1200g definitiv zuverlässig, man kann ihn aber bis 1600g beladen. Die Akkulaufzeit ist phänomenal! Es werden in dem Koffer, der als super Tragemöglichkeit dient, schon ab Werk zwei Batteriepacks a. 2 Batterien mitgeliefert. Diese halten dazu auch noch sehr lange, eine genaue Zeit kann ich allerdings noch nicht nennen. (Lt. Hersteller ca. 6h/Akku).

Der Koffer ist sehr gut verarbeitet, wie der gesamte Gimbal auch. Dieser besteht aus stabilem Aluminium, wodurch er "relativ" leicht ist (im Vergleich zu anderen Modellen).

Allem in allem bekommt man für unter 700€ ein sehr gutes komplett Paket, das ein Stativ, eine Steadycam und einen Slider quasi vollständig ersetzt.

 

Zhiyun Crane im Einsatz in Kiel beim Dreh eines Videos.
 
(Foto @karin.e.schr)

Meine Kamera

Gefilmt habe ich schon von Anfang an mit der Panasonic Lumix G70. Mit der Zeit habe ich diese Kamera sehr lieben gelernt, da sie durch ihre Kompaktheit und das wenige Gewicht sehr gut zu transportieren ist, aber doch erstaunlich gute Videos in 4K Qualität mit 30 BpS macht. Aber auch in FULL HD lassen sich sehr gute Aufnahmen mit 60BpS machen.

Aber auch zum Fotografieren ist diese Kamera natürlich sehr gut. Mit dem 16 Megapixel Sensor lassen sich saubere und scharfe Fotos schießen.

Im 4K Serienbild-Modus lassen sich 30 Bilder Pro Sekunde in 8 Megapixeln aufnehmen, um später DAS Foto auszusuchen.

Eine tolle Funktion, die ich auch schon oft genutzt habe.

Coole Zeitraffer-Videos in 4K lassen sich mit der G70 natürlich auch machen.

Actioncam

Für Actionaufnahmen, beispielsweise unter Wasser, benutze ich ebenfalls von Anfang an die GoPro Hero 4 Session. Diese Kamera ist wirklich sehr klein und von sich aus, ohne Hülle Wasserdicht. Durch die Quadratische Form ist sie wirklich sehr handlich und lässt sich gut an verschiedenen Orten montieren.

Durch das viele Zubehör sind die Einsatzgebiete einer solchen Kamera enorm vielseitig.

Die GoPro liefert ordentlich aussehende FULL HD Bilder mit 60 Bildern pro Sekunde, oder 1440p mit 30 Bildern.

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie.

Das Mikrofon

Die Tonqualität ist meiner Meinung nach das Wichtigste, neben dem Content.

Deswegen vertraue ich Rode diese wichtige Aufgabe schon von Anfang an an, in dem ich das Rode Procaster für meine Syncros bzw. Studioaufnehmen verwende. Dieses Mikrofon hat mich noch nie im Stich gelassen und überzeugt nach wie vor mit der sehr guten Klangqualität.

Da ich natürlich die XLR Variante gewählt habe, um den Ton noch vorher zu bearbeiten, ist das Mikrofon an mein MG12XU von YAMAHA angeschlossen. Dieses Mischpult hat die Rolle von meinem alten Steinburg UR22 übernommen und meistert die Aufgabe ohne Probleme.

Wenn ich dann aber doch mal unterwegs bin, kann ich natürlich schlecht Mischpult und Studiomikro einpacken, weswegen ich mir noch das ZOOM H1 v.2 zugelegt habe. Dieser Handy-Recorder ist sehr leicht und kompakt, was ihn individuell einsetzbar macht und liefert trotzdem enorm gute Qualität ab.

Das Handy

"Die beste Kamera ist die, die man immer dabei hat!"

Genau aus diesem Grund fotografiere und filme ich auch viel mit dem Handy.

Mit dem Xperia Z5 von Sony lassen sich ebenfalls, wie mit der Lumix sehr gute Videos in 4K und mit 30BpS filmen. Full HD Videos lassen sich natürlich auch mit 60BpS aufnehmen. Meistens benutze ich mein Smartphone allerdings für Slow-Motion Aufnahmen. Mit der extra App lassen sich aufnehmen mit 120 Bildern pro Sekunde machen. Full HD Qualität wird dabei zwar nicht geboten, aber sie reicht allemal aus.

Aber gerade Fotos mache ich oft mit meinem Smartphone. Gerade mit zusätzlichen Aufsteck- Objektiven lassen sich enorm gute Bilder anfertigen. Kleiner Tipp am Rande: Diese Objektive bekommt man meist schon für unter 5€ und gerade Macro-Objektive sind eine perfekte Erweiterung für dein Handy!

Beispiel vom Macro-Objektiv für das Smartphone

Und der Rest...?!

Was ich sonst noch verwende, seht ihr auf  meinem YouTube Kanal. Der Rest wird noch Stück für Stück veröffentlicht.

Zusammenfassung

Gesamte Technik anzeigen

Hier klicken um meine gesamte Technik anzuzeigen.